Herzlich willkommen am Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

 

Titelverleihung „Schule ohne Rassismus“

Ein Klima der Offenheit, das sich bewusst gegen jede Form der Diskriminierung, insbesondere ge-gen Rassismus, gegen Mobbing und Gewalt wendet, ist eine der zentralen Wertesäulen unserer Schule.

Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit der Titelverleihung am Freitag, den 08.04.22 in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen wurden. Das Projekt ist mit der Titelverleihung aber keineswegs abgeschlossen, sondern fordert vielmehr unsere Kultur des Hinsehens weiter aktiv. Die Schauspielerin Sunnyi Melles (Narziss und Goldmund, Enfant Terrible, Vienna Blood) unterstützt unsere Schule als Courage-Schule und übernimmt die Patenschaft für das Projekt.

Der Tag der Titelverleihung stand für die Schule ganz im Licht des Themas „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Veranstaltung sowie die anschließende Lesung unserer Patin wurden in alle Klassenzimmer gestreamt.

Die Titelübergabe wurde von Katharina Susanek und Lilly Gundlach, als Schülerinnen des Projektteams, moderiert. Ein Streicherensemble des WHG unter der Leitung von Barbara Löffler eröffnete die Veranstaltung mit „Te Deum“ von M.A. Charpentier. Nachdem alle Gäste von den Jugendsozialarbeiterinnen begrüßt wurden, folgten Reden unseres Schulleiters Hr. Eifertinger, des zweiten Bürgermeisters der Stadt Garching, Herr Ascherl, der Stadträtin Daniela Rieth sowie der Schülerin des Projektteams Leonie Stanke. Auch Michael Piazolo wendete sich in einer Videobotschaft an die Schulgemeinschaft. Vor der Rede unserer Patin begeisterte die Schülerin Yifan Shi als Solo-Violinistin mit der Fantasie Nr. 3 in f-Moll. Eine letzte Rede wurde von Frau Bergh vom Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gehalten bevor durch sie der Titel offiziell überreicht wurde. Zum Abschluss brachte der Schüler Jacob Antusch die Veranstaltung eindrucksvoll mit „Etüde op. 25, Nr. 2 von F. Chopin“ am Piano.

In der Zwischenpause begann die Reflexionsphase der Schulgemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und Eltern beschäftigten sich dabei mit folgenden Fragen.:

  • Was bedeutet der Titel Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage für dich persönlich?
  • Welche Projekte könnte man zum Thema Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage veranstalten?
  • Was kannst du dazu beitragen, Rassismus und Diskriminierung an unserer Schule zu verhindern?

Die Ergebnisse hielten die einzelnen Klassen auf Stellwänden in der Aula fest. Ein Streaming in alle Klassenzimmer der Lesung unserer Patin, Sunnyi Melles, rundete den Tag ab und verabschiedete die Schulgemeinschaft in die Osterferien.

Auch in Zukunft möchten wir uns aktiv gegen Diskriminierung einsetzen. Hierfür wird nun aktuell eine Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften erstellt, um auch weiterhin gegen Diskriminierung jeglicher Art an unserer Schule zu arbeiten.

Stefanie Heinz, Maria Stoiber
Jugendsozialarbeiterinnen