Herzlich willkommen am Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

 

Info

Informatik

Selbstverständnis des Faches

Digitale Endgeräte und Medien spielen im Alltag eine immer wichtigere Rolle. Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in der Arbeitswelt, in der Wirtschaft sowie der Wissenschaft halten verschiedene Apps, Programme und Geräte Einzug. Die Menschen sind inzwischen weltweit vernetzt und können dadurch auf eine enorme Menge an Wissen zugreifen. Diese „Informationsflut“ zu beherrschen und mit digitalen Endgeräten und Programmen effektiv bzw. gewinnbringend zu arbeiten, sind wesentliche Lerninhalte des Faches.

Informatik wurde mit der Einführung des G8 in den Fächerkanon des Gymnasiums aufgenommen. Der dazu gültige Lehrplan beschreibt die Hauptaufgaben der Informatik wie folgt:

„Die wesentliche Aufgabe des Informatikunterrichts am Gymnasium ist es daher, den Schülern ein systematische, zeitbeständiges und über bloße Bedienerfertigkeiten hinausgehendes Basiswissen über die Funktionsweise, die innere Struktur sowie die Möglichkeiten und Grenzen informationstechnischer Systeme zu vermitteln. Dadurch wird ihnen deren sinnvolle, kompetente und verantwortungsbewusste Nutzung und Beurteilung ermöglicht.“ (Quelle: www.isb-gym8-lehrplan.de)

Quelle

Am Werner-Heisenberg-Gymnasium wird dieser verantwortungsvollen Aufgabe im Bereich der Informatik in den Klassenstufen 6 und 7 sowie 9 und 10 nachgegangen, wobei die inhaltlichen Schwerpunkte unterschiedlich gesetzt sind. Die Schülerinnen und Schüler können ihre Kenntnisse nach Wunsch in der Oberstufe vertiefen und eine Abiturprüfung in Informatik ablegen.

 

Lehrplaninhalte

Die Bezeichnung Informatik setzt sich zusammen aus den Begriffen „Information“ und „Automatik“. Diese Begriffserklärung lernen die Schülerinnen und Schüler bereits in ihrer 1. Informatik-Stunde. Es zeigt das grundlegende Thema auf: In allen Jahrgangsstufen steht die automatisierte Informationsverarbeitung im Zentrum der Betrachtung, dabei geht es vor allem um die Darstellung, Verarbeitung, Übersendung und Interpretation von Informationen.

In den Jahrgangsstufen 6 und 7 ist das Fach Informatik in das Fach Natur und Technik integriert. In diesen zwei Jahren erhalten die Schülerinnen und Schüler ein erstes Grundwissen im Bereich der objektorientierten Modellierung. So erlernen sie den Umgang mit Text-, Bild- und Präsentationsdateien sowie dem Internet.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 des Naturwissenschaftlich-Technologischen Gymnasiums wird Informatik dann jeweils zweistündig unterrichtet, um grundlegende Modellierungsverfahren zu vermitteln. In der 9. Klasse stehen zunächst Tabellenkalkulationssysteme sowie Datenbanken im Vordergrund. Die zustandsorientierte Modellierung (am WHG anhand von Java) begleitet die Lernenden durch die gesamte Jahrgangsstufe 10.

Sollte das Interesse der Schülerinnen und Schüler des NTG geweckt sein, so kann das Fach Informatik auch in der Oberstufe als Kurs gewählt und eine Abiturprüfung abgelegt werden. In der Oberstufe werden dann komplexere Datenstrukturen und die Softwaretechnik (Jgst. 11) sowie verschiedene Bereiche der theoretischen Informatik, z.B. formale Sprachen, Rechnernetze, Rechnerarchitektur (Jgst. 12) thematisiert.

Ein wichtiger Bestandteil in allen Jahrgangsstufen ist das projektorientierte Arbeiten der Schülerinnen und Schüler, die in Kleingruppen eigenständig Informatikprojekte planen, durchführen und dokumentieren. Dazu stehen den Schülerinnen und Schülern mehrere Fachräume sowie zusätzliche Endgeräte wie Tablets oder interaktive Whiteboards zur Verfügung.

 

Bestenförderung Informatik

Durch die Nähe des WHG zur Technischen Universität München besteht für alle Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse die Möglichkeit am Frühstudium der Informatik teilzunehmen. Wer durch besondere Leistungen hervorsticht, kann im Rahmen der Bestenförderung einen Test über die Inhalte der jeweiligen Jahrgangsstufe schreiben. Nach dieser Einschätzung ihrer Leistungen werden die Schülerinnen und Schüler vom Informatik-Unterricht befreit, um an der Universität verschiedene Module der Informatik zu besuchen. Diese können dann bei einem späteren Studium angerechnet werden. Von dieser Form der Bestenförderung profitieren auch die Mitschülerinnen und Mitschüler, da die Frühstudenten ein ausgewähltes Projekt pro Halbjahr vorstellen, was bei den Zuhörern immer auf viel Anklang und Interesse stößt.

 

Lehrwerke

Jahrgangsstufen 6 und 7: „Natur und Technik – Informatik 1“ Oldenbourg-Verlag

ab Jahrgangsstufe 9: „Informatik 2 – 5“ Lehrwerksreihe des Klerr-Verlags

 

Informatik-Wettbewerbe

In der Informatik haben die Schülerinnen und Schüler mehrere Möglichkeiten an Wettbewerben teilzunehmen:

Für alle Jahrgangsstufen geeignet ist der Informatik-Biber, welcher von den Schülerinnen und Schülern online bearbeitet wird. Die Aufgaben sind dabei so gestaltet, dass man sie auch ohne informatische Vorkenntnisse durch logisches sowie strukturiertes Denken lösen kann. Ziel des Wettbewerbes ist somit die spielerische Förderung des Interesses am Fach Informatik.

Außerdem sind Teilnahmen am Jugendwettbewerb Informatik und dem Bundeswettbewerb Informatik möglich. Ausführliche Informationen zu diesen Wettbewerben erhalten Sie unter: https://bwinf.de/

Aktuelle Beiträge aus der Fachschaft:

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Kalender

clock-icon
  1. 30. Juli

    Sommerferien

    clock-icon 8:00 - 8:00
  2. 14. September

    Erster Schultag

    clock-icon 8:00 - 13:00

Schwarzes Brett