Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Schulleben

WHG-Schüler bei multimedialer Lesung zu Anne Frank

1_P1133848_w
2_P1133824_w
3_P1133826_w
4_P1133843_w

Sphärische Klänge elektronischer Musik ziehen durch den Saal des Garchinger Bürgerhauses. Bunte Vignetten eines Comics zeichnen sich auf der Großbildleinwand über der Bühne ab. Aus dem Dunkel ertönt die Stimme von Anne Frank: „Liebe Kitty!“.

Die Schauspielerin Sunnyi Melles und ihre Tochter Leonille Wittgenstein haben vor etwa 600 Garchinger Schülerinnen und Schülern aus der Comic-Version des Tagebuchs von Anne Frank von Ari Folman und David Polonsky gelesen. Ihrer imaginären Freundin Kitty erzählt die 13-jährige Anne, wie sie die wachsende Unterdrückung der jüdischen Bevölkerung durch die Nationalsozialisten erlebt. Die Neunt-, Zehnt- und Elftklässler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums hörten bei der kostenfreien Veranstaltung im Bürgerhaus zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Max-Mannheimer-Mittelschule gebannt zu: Anne Frank beschreibt ihren Alltag zunächst fröhlich, erzählt dann aber, wie sich die ganze Familie im Hinterhaus des väterlichen Büros in Amsterdam verstecken muss. Bunte, farbenfrohe Bilder aus dem Alltag einer lachenden Jugendlichen werden durch großformatig-bedrückende Zeichnungen in dunklen Pastelltönen verdrängt. Schließlich der D-Day, die Invasion der Alliierten: 11.000 Flugzeuge werfen Bomben über der französischen Küste ab. Constantin Wittgenstein untermalt mit schrillen Geigentöne den Blick von oben auf den explodierenden Bombenhagel. Am Ende entdecken die Schergen der SS und ihre holländischen Helfer das Versteck der Familie Frank. Anne wird über die Zwischenlager Westerbork und Auschwitz nach Bergen-Belsen deportiert, wo sie wenige Wochen vor der Befreiung durch die englischen Truppen einer Typhus-Epidemie erliegt.

Die multimediale Lesung aus dem Graphic Diary eröffnete neue, bewegende Zugänge zum Schicksal von Anne Frank. Die Parallelführung von historischen Ereignissen und alltäglichen Erlebnissen einer Heranwachsenden hat schon viele Generationen von Jugendlichen beeindruckt – die grafisch-akustische Darbietung von Sunnyi Melles und ihren Kindern im Bürgerhaus Garching war für unsere Schülerinnen und Schüler ein ganz besonderes Erlebnis.

Vorbericht zur Lesung aus der Lokalausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 10. Januar 2020: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/lesung-anne-frank-als-familiengeschichte-1.4752521

Michael Kirchmeir

„Je raconte mon AbiBac – Dein Ziel: AbiBac“

Der 3. Platz geht an das WHG in Garching

Abibac Videowettbewerb w

Einen großartigen Erfolg haben vier Schülerinnen aus der Oberstufe des WHG erzielt: Im bundesweiten Videowettbewerb „Je raconte mon AbiBac – Dein Ziel AbiBac“ erreichten sie den 3. Platz. Im SeptemberAbiBac Logo hatte die LIBINGUA-Arbeitsgemeinschaft in Kooperation mit dem französischen Réseau AbiBac anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Abibac unter allen deutschen und französischen AbiBac-Schulen einen Videowettbewerb ausgerufen. Wie zahlreiche Schulen auf beiden Seiten des Rheins folgten auch wir der Aufforderung und schickten ein Video ins Rennen, das sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 richten sollte, die vor der Entscheidung für den AbiBac-Bildungsgang stehen. 

SchuelerEmma, die Protagonistin unseres zweisprachigen Films, steht stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen des WHG, die Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache lernen – denn genau sie sind es, die sich im Verlauf der neunten Klasse für das AbiBac entscheiden können. Ihre Fragen und Sorgen, die wir im Rahmen einer Umfrage ermittelten, stehen neben wichtigen Informationen zum Bildungsgang und dessen Chancen im Zentrum des Videos.

Nach einer Vorauswahl durch nationale Jurys wurden die jeweils besten deutschen und französischen Videos von circa 80 Teilnehmenden auf der diesjährigen AbiBac-Tagung in Sèvres / Frankreich prämiert und der mit 350€ dotierte 3. Platz an das Video des WHG verliehen. Für die Schulleitung ehrten Herr Eifertinger und Herr Kirchmeir die teilnehmenden Schülerinnen mit einem Kinogutschein und Macarons. Wir freuen uns nun sehr, Ihnen, liebe Eltern, und Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, unser Video auch auf der Schulhomepage präsentieren zu können.  

Juliane Krönert, AbiBac-Koordinatorin

Alle Neune?!

WHG-Schulschachmeisterschaft 2019

SSM 2019

Nein, wirklich spannend war das „Ringen“ um Platz 1 nicht, denn mit einem Ausrutscher des frischgebackenen 2.Bundesliga(!)-Spielers Denis Werner, 7b (SC Garching) hat niemand ernsthaft gerechnet. Und es erscheint auch fraglich, ob ein künftiger Konkurrent, möglicherweise aus der Garchinger Schachtalentschmiede, den neunfachen Triumph während Denis' Gymnasialzeit verhindern wird können. So war der Blick auf das Kräftemessen um Platz 2 gerichtet. Hier konnte sich Maik Piffczyk, 6b (SC Garching) dann doch recht souverän gegen die Versuche Ferdinand Haiders, 5a (SC Garching), Jean-Pierro Arabas, 7a (Sonderpreis für den besten Nichtvereinsspieler) und Aditi Anaparthis, 5a (SC Garching) erwehren. Gratulation allen Teilnehmern!      MZ

P-Seminar veranstaltet Infoabend zur Studien- und Berufswahl

Am 27.11.2019 fand am Werner-Heisenberg-Gymnasium ein Berufsinformationsabend statt. Er wurde vom P-Seminar „Berufs- und Studienorientierung“ (Q12) unter der Leitung von Herrn Wendrich geplant und organisiert.

Um die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase möglichst effektiv auf die Studien- und Berufswahl vorzubereiten, führte das P-Seminar im Vorhinein eine Umfrage durch, die die Interessen derStudienInfo Logo Schülerinnen und Schüler in Erfahrung brachte. Davon ausgehend wurden 20 Referentinnen und Referenten eingeladen, zu welchen sich die Schülerinnen und Schüler der elften und zwölften Klassen ihren Interessen entsprechend in Listen einschreiben konnten. Die Zuhörer durften unter anderem eine Richterin, eine Chirurgin, einen Polizisten, zwei Professoren aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, einen Mediendesigner, eine Fluglotsin und Vertreter der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer zu einem informativen und hilfreichen Berufsinformationsabend bei uns im Hause begrüßen.

Studieninfo BildDer Schulleiter Herr Eifertinger und der zweite Bürgermeister der Stadt Garching Alfons Kraft begrüßten die Referentinnen und Referenten und betonten die Bedeutung der Berufs- und Studienorientierung für die Oberstufenschüler. Zwischen den vier Vortragsrunden konnte sich das Publikum an unserem Kiosk mit selbstgemachten Obstsalaten und Kuchen sowie Brezen, belegten Broten und Getränken versorgen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gingen mit viel neuem Wissen und Inspirationen für das Leben nach der Schule nach Hause.

Ein besonderer Dank gilt den Referentinnen und Referenten, die sich während ihres Feierabends Zeit für uns genommen haben. Außerdem danken wir der Schulleitung und den beiden Hausmeistern, ohne die die Verwirklichung des Projekts nicht möglich gewesen wäre.

Christoph Michel für das P-Seminar „Berufs- und Studienorientierung“ (Q12)

Eine Autorenlesung der etwas anderen Art…

Autorenlesung Konecny

„Jonglieren ist immer dann, wenn man mehr Bälle als Hände zur Verfügung hat!“ Mit diesem Zusammenhang von körperlicher und geistiger Fitness beeindruckte der Schriftsteller Jaromir Konecny seine Zuhörerinnen und Zuhörer aus den sechsten und siebten Klassen am 14.11.2019 im Vortragssaal des Werner-Heisenberg-Gymnasiums. Der tschechisch-deutsche Buchautor stellte auf humorvolle Art und Weise seinen Jugend-Kriminalroman „Tote Tulpen“ vor.

Passend zum bundesweiten Vorlesetag, der dieses Jahr unter dem Motto „Sport und Bewegung“ stand, betonte Konecny die Wichtigkeit des Lesens für die kognitiven Fähigkeiten. „Lesen sorgt für Weltoffenheit und beugt sogar Gehirnkrankheiten im Alter vor – genauso wie das Jonglieren!“, schilderte er am lebendigen Beispiel. Zum Auflockern führte der Autor seine Fertigkeiten mit den Bällen vor – unter großem Applaus der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer.

Initiiert wurde die Lesung von Schülerinnen des Projekt-Seminars „Schulbibliothek und Leseförderung“. Dankenswerterweise wurde die Veranstaltung durch die Stadtbücherei Garching unterstützt, sodass die zuhörenden Schülerinnen und Schüler keine Kosten zu tragen hatten.

Das P-Seminar in der Oberstufe des bayerischen Gymnasiums unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Studien- und Berufsorientierung. Durch die Verknüpfung mit der gemeinsamen Planung eines Projekts, in diesem Fall der Autorenlesung, lernen die Jugendlichen ihre persönlichen Stärken und erweitern ihre Kompetenzen in vielen Bereichen.

Saran Diané (P-Seminar „Schulbibliothek und Leseförderung“), Q12

Lokale Lösungen für globale Probleme: Erasmus+-Projekt mit Partnerschule in Norwegen

Lorenskog_1_w
Lorenskog_2_w
Lorenskog_3_w
Lorenskog_4_w

Das Highlight kam zu guter Letzt: Schüler des WHG pflanzten gemeinsam mit Schülern der Løkenåsen-Schule in Lørenskog, Norwegen, einen Freundschaftsbaum und stellten vor Vertretern der örtlichen Politik ihr Gemeinschaftsprojekt mit dem Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit vor. Dabei fanden die norwegischen und deutschen Schüler gemeinsam lokale Lösungen für globale Probleme. 

Lørenskog und Garching sind seit 1974 befreundete Gemeinden und setzten sich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Institutionen, Organisationen, Kultur, Sport und Lehre zum Ziel. Der Kontakt wurde in diesem Jahr grundlegend erneuert, als beide Kommunen einen gemeinsamen Schwerpunkt auf Bildung legten und die Wahl auf die beiden Schulen Løkenåsen und das Werner-Heisenberg-Gymnasium fiel.

Im Zusammenwirken der beiden Schulen entwickelte sich ein konkretes Kooperationsprojekt, bei dem lokale Lösungen für globale Probleme und der Wissensaustausch zwischen den Kommunen im Mittelpunkt standen. Die Finanzierung wurde bewilligt über Erasmus+, dem wichtigsten Bildungsprogramm der EU, sodass die Planungen beginnen konnten.

Die Projektarbeit stand in der Austauschwoche im Vordergrund und die Schülerinnen und Schüler konnten mit diesem Projekt zeigen, dass man bei Herausforderungen in Bezug auf die Nachhaltigkeit grenzüberschreitend zusammenstehen muss. Zudem konnten die Schüler auf vielerlei Art miteinander kreativ werden, ihr Englisch verbessern und dann stolz ihre Ideen und Entwürfe präsentieren.

Nach einer reibungslosen Anreise am Sonntag, 20. Oktober, konnten die Schülerinnen und Schüler montags so richtig in die Projektarbeit starten und im Anschluss auf einer Bustour die Stadt Oslo, die Oper, den Vigelundpark sowie die Skisprungschanze in Holmenkollen besichtigen. Der Dienstag brachte einen Besuch in der Recycling-Fabrik Ragn-Sells sowie eine erlebnisreiche Kanutour mit sich, der Mittwoch ein Besuch des schuleigenen Gartens sowie eines auf dem Meer schwimmenden Klassenzimmers. Im Museum of Science and Technology konnten die Schüler am Donnerstag ihre Innovationskraft und Kreativität beim Bau von Windkrafträdern unter Beweis stellen. Am letzten Tag wurden die erarbeiteten Projekte Vertretern der Stadt vorgestellt, bevor es am Abend wieder zurück nach Garching ging.

Für unsere Schüler war es eine schöne und authentische Art, Norwegen und Lørenskog bei den Austauschfamilien kennen zu lernen. Das WHG freut sich schon auf den Gegenbesuch im kommenden Frühjahr.

Hannes Wanner & Larissa Reinhart

[Lesen Sie hier einen Lokalpressebericht des Besuchs unserer Partnerschule in Lørenskog.]

WHG-Weihnachtskonzert

WHG Weihnachtskonzert 2019

Reise in die „Ewige Stadt“ − Seminarfahrt nach Rom

IMG 20191022 104557 Rom w

 

Vom 20. bis zum 25. Oktober waren die W-Seminare „Jerusalem – eine christliche Erinnerungslandschaft“, „Trockengebiete der Tropen und Subtropen“ und „‘Hollywood am Tiber‘: Die Antike im Film – Wahrheit und Fiktion“ gemeinsam mit ihren Kursleitern Herrn Hüttner, Herrn Ehrhardt und Frau Espertshuber in Rom.

Dort besichtigten die Schüler unter anderem das weltbekannte Colosseum, den Trevi-Brunnen, das Forum Romanum, die Vatikanstadt und viele weitere Orte, Kirchen und Attraktionen. Um auch Hintergrundinformationen zu den historischen Sehenswürdigkeiten zu erhalten, hatten die Schüler in Zweier- bzw. Dreiergruppen Kurzreferate vorbereitet, die vor Ort gehalten wurden.

Insgesamt war es eine sehr schöne und interessante Seminarfahrt, bei der die Schüler viele Eindrücke sammeln konnten.

 Luisa Clauß und Melissa Kunath, Q12

Übertritt ans WHG

Terminkalender

Unsere Partner