Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Das Schulleben am WHG

Exkursion der Akademie ins Laser-Forschungszentrum

Akademie CALA Exkursion Bild w

Das Center for Advanced Laser Applications (CALA: https://www.cala-laser.de/) beweist als Gemeinschaftsprojekt von LMU und TUM, dass die beiden Münchner Universitäten mehr als nur ihr Standort verbindet. Diese moderne Forschungseinrichtung auf dem Gelände des Garchinger Campus lotet neue Anwendungsmöglichkeiten von Laser-Technologien mit Fokus auf die Medizintechnik aus. Umso erfreulicher ist es, dass einige Schülerinnen und Schüler der Begabtenakademie des WHG die Möglichkeit bekamen, einen ganzen Vormittag lang lebensnahe Einblicke in ein breites wissenschaftliches Feld von Teilchenbeschleunigung bis hin zur Laserspektroskopie zu erhalten.

Nach kurzem Fußweg wurde unsere Gruppe unter der Leitung von Herrn Wendrich von Prof. Dr. Schreiber empfangen, der die Teilnehmenden zu Beginn des Tages mit einem gleichermaßen spannenden und informativen Vortrag in die Thematik einführte. Jene erste halbe Stunde mit Blick auf den ATLAS reichte bereits, um unseren bisherigen Vorstellungen von Lasern einen ganz neuen Rahmen zu geben. Dieses Herzstück der Einrichtung würde es mit seiner unglaublichen Leistung von drei Petawatt (1015 W) zumindest für einige Femtosekunden (10-15 s) schaffen, selbst zwei Millionen Isar2-Kernkraftwerke in den Schatten zu stellen. Im Anschluss gab es in Kleingruppen die verschiedenen Bereiche des CALAs zu entdecken, die von den daran beteiligten Doktoranden anschaulich erklärt wurden. Auf diese Weise waren wir am Ende der Exkursion alle um eine Begegnung reicher mit dem kleineren und dafür greifbareren Bruder des ATLAS und der lasergetriebenen Ionenbeschleunigung sowie nicht zuletzt einem Interferometer und optischen Tisch zum Anfassen.

Einzig die fortgeschrittene Uhrzeit setzte dem Engagement der Jungforscherinnen und -forscher ein Limit und so wurde ein kleines rechnerisches Gedankenexperiment im Nachtrag zum Abschluss dieser rundum gelungen Veranstaltung durchgeführt.

David Callies

Vive la France! Impressionen vom Deutsch-Französischen Tag

IMG_2977_w
P1210003_w
P1210015_w
P1210018_w
P1210024_w

Mit tollen Ideen und Aktionen feierte das Werner-Heisenberg-Gymnasium auch in diesem Jahr den Deutsch-Französischen Tag. Bereits am Morgen erstrahlte das Schulgebäude in den französischen Nationalfarben: Girlanden, Wimpel, Fahnen und Plakate leuchteten in bleu, blanc, rouge. Vor Schulbeginn versammelte sich die Schulgemeinschaft in der Aula und wurde von Schulleiter Armin Eifertinger auf den Tag eingestimmt. Er erläuterte: „Vor 57 Jahren schafften Charles de Gaulle und Konrad Adenauer die Grundlage für die deutsch-französische Freundschaft: Sie unterzeichneten den Elysée-Vertrag. An diesen Meilenstein der europäischen Geschichte wollen wir heute erinnern“.

Während des Tages führten die einzelnen Jahrgangsstufen auf, was sie im Französischunterricht vorbereitet hatten: Sie veranstalteten Vorlesewettbewerbe, gaben Lieder zum Besten und zeigten Wertebäume, die auf den Idealen der Französischen Revolution wachsen. Wer Lust hatte, konnte an einem Quiz über Frankreich teilnehmen und Buchgutscheine gewinnen. Auch für das leibliche Wohl war in Form von mehreren Crêpe-Ständen gesorgt. Höhepunkt war in der Pause ein Flashmob zu „Aux Champs-Elysées“, in den binnen Sekunden viele Schüler und Lehrer begeistert einstiegen.

Es war ein ereignisreicher Tag, der an die große Bedeutung der deutsch-französischen Aussöhnung erinnerte und Frankreich mit allen Sinnen erlebbar machte. Ein großes Dankeschön an die Fachschaft Französisch und alle beteiligten Schülerinnen und Schüler!

Michael Kirchmeir

WHG-Schüler bei multimedialer Lesung zu Anne Frank

1_P1133848_w
2_P1133824_w
3_P1133826_w
4_P1133843_w

Sphärische Klänge elektronischer Musik ziehen durch den Saal des Garchinger Bürgerhauses. Bunte Vignetten eines Comics zeichnen sich auf der Großbildleinwand über der Bühne ab. Aus dem Dunkel ertönt die Stimme von Anne Frank: „Liebe Kitty!“.

Die Schauspielerin Sunnyi Melles und ihre Tochter Leonille Wittgenstein haben vor etwa 600 Garchinger Schülerinnen und Schülern aus der Comic-Version des Tagebuchs von Anne Frank von Ari Folman und David Polonsky gelesen. Ihrer imaginären Freundin Kitty erzählt die 13-jährige Anne, wie sie die wachsende Unterdrückung der jüdischen Bevölkerung durch die Nationalsozialisten erlebt. Die Neunt-, Zehnt- und Elftklässler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums hörten bei der kostenfreien Veranstaltung im Bürgerhaus zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Max-Mannheimer-Mittelschule gebannt zu: Anne Frank beschreibt ihren Alltag zunächst fröhlich, erzählt dann aber, wie sich die ganze Familie im Hinterhaus des väterlichen Büros in Amsterdam verstecken muss. Bunte, farbenfrohe Bilder aus dem Alltag einer lachenden Jugendlichen werden durch großformatig-bedrückende Zeichnungen in dunklen Pastelltönen verdrängt. Schließlich der D-Day, die Invasion der Alliierten: 11.000 Flugzeuge werfen Bomben über der französischen Küste ab. Constantin Wittgenstein untermalt mit schrillen Geigentöne den Blick von oben auf den explodierenden Bombenhagel. Am Ende entdecken die Schergen der SS und ihre holländischen Helfer das Versteck der Familie Frank. Anne wird über die Zwischenlager Westerbork und Auschwitz nach Bergen-Belsen deportiert, wo sie wenige Wochen vor der Befreiung durch die englischen Truppen einer Typhus-Epidemie erliegt.

Die multimediale Lesung aus dem Graphic Diary eröffnete neue, bewegende Zugänge zum Schicksal von Anne Frank. Die Parallelführung von historischen Ereignissen und alltäglichen Erlebnissen einer Heranwachsenden hat schon viele Generationen von Jugendlichen beeindruckt – die grafisch-akustische Darbietung von Sunnyi Melles und ihren Kindern im Bürgerhaus Garching war für unsere Schülerinnen und Schüler ein ganz besonderes Erlebnis.

Vorbericht zur Lesung aus der Lokalausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 10. Januar 2020: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/lesung-anne-frank-als-familiengeschichte-1.4752521

Michael Kirchmeir