Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Schulleben

Sonne, Mond – und Erde

Partielle Sonnenfinsternis 2021

CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_01_IMG_9717w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_02_IMG_9718w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_03_IMG_9719w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_04_IMG_9720w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_05_IMG_9721w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_06_IMG_9722w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_07_IMG_9723w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_08_IMG_9724w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_09_IMG_9725w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_10_IMG_9726w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_11_IMG_9727w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_12_IMG_9728w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_13_IMG_9729w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_14_IMG_9730w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_15_IMG_9731w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_16_IMG_9732w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_17_IMG_9733w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_18_IMG_9734w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_19_IMG_9735w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_20_IMG_9736w
CR_EM_MZ_210610_part_Sofi_21_IMG_9737w

Unser diesjähriger Abiturjahrgang war in Klasse 6, als im Frühjahr 2015 die ganze Schülerschaft des WHG die partielle Sonnenfinsternis verfolgte - während es Schulen gegeben haben soll, die aus Sicherheitsgründen(!) die Klassen im Gebäude verwahrt hatten. Wurden vor sechs Jahren fast zwei Drittel der Sonne vom Mond abgedeckt, waren es heuer in Garching gerade einmal sechs Prozent. Kein Anlass also, den Unterricht komplett in das Freie zu verlagern, aber doch eine gute Gelegenheit, die Himmelsmechanik einmal mehr im Bild einzufangen.

Lieber Jahrgang 8 – Ihr habt das Abitur in der Tasche, wenn am 12. August 2026 die nächste große, partielle „Sofi“ mit einem Bedeckungsgrad von knapp 90% lockt – der Rest genießt das Spektakel in den wohlverdienten Sommerferien.

SICHERHEITSHINWEIS: Blicke niemals ohne eine Sonnenfinsternisbrille direkt in die Sonne – es droht Erblindung!                                                                                        Emde/Matzas

Sechstklässler sind stolz auf ihren neuen Jahrgangsstufen-Ginkgo

Pfanzung_Jgstbam6
Pfanzung_Jgstbaum5
Planzung_Jgstbaum1

Ein echtes Garchinger Gewächs war das Jahrgangsstufenbäumchen der diesjährigen sechsten Klassen - doch leider fiel das zarte Stämmchen im Sommer den städtischen Rasenmähern zum Opfer.

Wir freuen uns daher sehr, dass sich ein Sponsor für einen neuen Jahrgangsstufenbaum gefunden hat, der auch die Ersatzpflanzung gleich mit in die Hand nahm. Unter der professionellen Anleitung von Herrn Cebulsky durfte die Klasse 6a den neuen Ginkgobaum feierlich auf unserem Südhang pflanzen. Der Tradition folgend schmückte die Klasse den Steckling zuvor mit vielen bunten Bändern.

Das gemeinsame Pflanzen war nicht nur eine willkommene Abwechslung im pandemiegeprägten Alltag dieses Schuljahres, sondern bot den Schülerinnen und Schülern auch die Möglichkeit, beim Schaufeln, Graben, Anbinden und Eingießen selbst aktiv zu werden und dabei so manchen gärtnerischen Kniff zu erfahren.

Alle hatten großen Spaß und die 6. Klassen freuen sich sehr über ihren großen neuen Baum!

Annette Langl

Vokabelolympiade: WHG-Schüler unterstützen Future for Elephants e.V.

Auch dieses Jahr fand mit den fünften Klassen sowie der Klasse 6a im Rahmen des Englisch­unterrichts eine Vokabelolympiade statt, in der Spenden zugunsten eines gemeinnützigen Zwecks gesammelt wurden. Dabei suchten sich die Schülerinnen und Schüler selbst­ständig Sponsorinnen und Sponsoren, die jede richtig gewusste Englischvokabel mit einem festen Betrag honorierten (z.B. zehn Cent pro Vokabel). Die Klassen schrieben anschließend einen unbenoteten Test über 40 der bis dahin gelernten Englischvokabeln, um die Spenden zusammen­zutragen.

Dabei wurde dank der großzügigen Sponsorinnen und Sponsoren 1594,90 Euro gesammelt! Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die überwältigende Spenden­bereitschaft bedanken!

Die Spendensumme geht an die gemeinnützige Organisation „Future for Elephants e.V.“ mit Sitz in München. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler halfen heuer den sanften Riesen, die vielerorts stark bedroht sind: Gab es vor 50 Jahren noch über 1,3 Mio. Elefanten weltweit, so ist ihre Zahl nun auf unter 500.000 gesunken. Nicht nur Wilderei in großem Stil bedroht Elefanten weltweit, sondern auch die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums und nicht zuletzt die Corona-Krise, die zum Ausbleiben von Touristen geführt hat. Dadurch fehlen z.B. Eintrittsgebühren in Nationalparks und Zoos, wodurch viele Elefanten Gefahr laufen, nicht mehr ausreichend versorgt und geschützt werden zu können. „Future for Elephants“ garantiert, dass 100 % der Spenden direkt bei den betreffenden Projekten ankommen, da alle Mitglieder ehrenamtlich arbeiten und Verwaltungskosten selbst tragen.


Wir danken allen Schülerinnen und Schülern der fünften Klassen und der 6a, die so fleißig ihre Englischvokabeln gelernt und dadurch die Spenden ermöglicht haben!

Larissa Reinhart / Anna Ranzinger / Christian Felix

Logo FutureForElephants circle RGB

WHG-Schülerinnen erreichen den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

Regionalwettbewerb Jugend debattiert

Nach dem Erfolg im Schulwettbewerb traten vier Schülerinnen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums beim Regionalwettbewerb Südbayern 2 von „Jugend debattiert“ gegen 18 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer von anderen Gymnasien an. In der Sekundarstufe II debattierten Sophia Ludewig (Q11) und Anna Imiela (10b) zu den Themen „Soll in der Schule für die Teilnahme an Demonstrationen, die während der Schulzeit stattfinden, geworben werden dürfen?“ und „Soll der Online-Handel verpflichtet werden, Retouren wieder oder weiter zu verwerten?“.

In der Sekundarstufe I beschäftigten sich Amelie Gotterbarm (9b) und Amelie Kemper (9c) in den beiden Vorrunden mit den Fragen „Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?“ sowie „Soll die Maskenpflicht auch während Grippeepidemien gelten?“. Unsere Schulsiegerinnen erreichten beide das Regionalfinale und gehören damit zu den 16 besten Debattantinnen und Debattanten dieser Altersstufe in Bayern. Im Finale debattierten sie zur Frage „Sollen in Deutschland keine neuen Autobahnen mehr gebaut werden?“. Amelie Gotterbarm schaffte als Zweitplatzierte in der Finaldebatte den Sprung in den Landeswettbewerb, der Ende April stattfinden wird. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Ein großer Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler sowie an die Kolleginnen und Kollegen, die in den Jurys die Durchführung des Regionalwettbewerbs erst möglich gemacht haben!

Julia Mornhinweg

Wissenschaft zu Gast 18.03.21

Wissenschaft zu Gast 210318 s

Strahlende Sieger beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“

video conference 5167472 1920

Beim digitalen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ 2021 konnten sich zwei Teilnehmer vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching über einen Preis freuen. Mit ihren herausragenden Projekten, die sie im Rahmen ihrer Seminararbeit an der Technischen Universität München sehr erfolgreich abgeschlossen hatten, konnten sie die Jury auf ganzer Linie überzeugen.

Moritz Gruber, Q12, gewann für seine Arbeit mit dem Titel „Kartierung und Ermittlung der Temperaturverteilung in der Wolke um den Emissionsnebel NGC 3603 anhand der Spektrallinien von Formaldehyd“ den 1. Preis in der Kategorie Geo- und Umweltwissenschaften und darf das Werner-Heisenberg-Gymnasium in der nächsten Runde, dem bayerischen Landeswettbewerb, vertreten.

Olivia Wambsganz, Q12, gewann für ihre Arbeit mit dem Titel „Optimierung der Geometrie eines ISRU-Reaktors zur Verbesserung der Energieeffizienz“ einen 3. Preis in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträger und viel Erfolg beim Landeswettbewerb!

Felix Schüller

Digitaler Elternabend liefert Smartphone-Überlebenstipps für Eltern

social media 1432937 1920

In Kooperation mit der Jugendsozialarbeit fand im Februar am WHG ein digitaler Elternabend mit dem Thema „Digitaler Durchblick: Smartphone-Überlebenstipps für Eltern“ statt.

Gegenüber 130 Eltern und Erziehungsberechtigten verdeutlichte der Digitaltrainer Daniel Dell´Aquia mit fundiertem Hintergrundwissen und Praxisbeispielen zum einen die Gefahren und Vorteile des Internets, der sozialen Medien und der Nutzung von Smartphones. Zum anderen führte er Tipps und Maßnahmen an, die bei einer übermäßigen Smartphone-Nutzung der Kinder helfen können.

Mögliche Sofortmaßnahmen können demnach sein, dass Eltern Interesse für die Apps ihrer Kinder zeigen. Dadurch erhalten sie einen Einblick in die Smartphone-Nutzung der Kinder und Jugendlichen. Zudem sollten internetfähige Geräte nachts aus dem Kinderzimmer entfernt werden. Wird das Smartphone kurz vor dem Einschlafen genutzt, können besonders die blauen Lichtanteile des Bildschirms den Schlaf beeinträchtigen. In einem Gespräch auf Augenhöhe sollten Mütter und Väter gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen einen Zeitplan für die Smartphone-Nutzung erarbeiten. Internetfreie Alternativen wie Sport oder Vereinsmitgliedschaften können Freiräume ohne Smartphone-Nutzung schaffen. Zu guter Letzt empfahl der Digitaltrainer den Eltern, bei der Smartphone-Nutzung selbst mit gutem Beispiel voranzugehen.

Die konkreten Tipps hatten zum Zweck, die Beziehungsarbeit zwischen Eltern und Kindern zu stärken und dazu beizutragen, dass sich ein Kind in Gefahrensituationen vertrauensvoll an die Eltern wendet. Das Smartphone wegzunehmen, wenn das Kind problematische Inhalte aus dem Internet abgerufen hat, könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass sich ein Kind den Erwachsenen nicht mehr anvertraut.

Stefanie Heinz / Maria Stoiber, Jugendsozialarbeit

Schulwettbewerb Jugend debattiert: WHG-Schülerinnen glänzen in Online-Debatten

Soll ein schulweiter Debattierwettbewerb auch während der Corona-Pandemie durchgeführt werden? Na klar! Gerade in Zeiten von Verordnungen und vieler Streitfragen ist das Debattieren als Austausch von Argumenten auf gleicher Augenhöhe wichtiger denn je. Der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ ist dabei nur die Spitze des Eisberges. In allen 9. Klassen wird diese Form der Argumentation über Wochen im Unterricht eingeübt, werden die Regeln ermittelt und in Klassenwettbewerben die Klassensieger ermittelt. Auch die Jury wird vorbereitend geschult, denn die sachliche und qualifizierte Rückmeldung an die Debattierenden muss ebenfalls erlernt werden.

Die Schulwettbewerbe für die Sekundarstufe I bzw. II fanden am WHG Ende Januar statt. In der Finaldebatte der Sekundarstufe I zum Thema „Soll in bestimmten Fächern während des Unterrichts Musik gehört werden“ zeigten Amelie Kemper (9c) als Schulsiegerin und Amelie Gotterbarm (9b) als Zweitplatzierte nicht nur die größte Sachkenntnis zu diesem Thema, sondern punkteten auch mit ihrem Ausdrucksvermögen sowie ihrer Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Im Finale der Sekundarstufe II debattierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Frage, ob auf Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden sollen. Bei diesem Thema sah die Jury eine Debatte von besonders hoher Qualität, in der Sophia Ludewig (Q11) als Schulsiegerin und Anna Imiela (10b) auf dem zweiten Rang am meisten überzeugen konnten.

Nun heißt es für die siegreichen Debattantinnen weiter trainieren, um beim Regionalfinale ihr Bestes zu zeigen. Wir gratulieren herzlich und wünschen alle Gute für die nächste Runde des Wettbewerbs!

Katrin Warta / Annette Langl

Unsere Partner