Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Das Schulleben am WHG

WHG-Schülerinnen erreichen den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

Regionalwettbewerb Jugend debattiert

Nach dem Erfolg im Schulwettbewerb traten vier Schülerinnen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums beim Regionalwettbewerb Südbayern 2 von „Jugend debattiert“ gegen 18 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer von anderen Gymnasien an. In der Sekundarstufe II debattierten Sophia Ludewig (Q11) und Anna Imiela (10b) zu den Themen „Soll in der Schule für die Teilnahme an Demonstrationen, die während der Schulzeit stattfinden, geworben werden dürfen?“ und „Soll der Online-Handel verpflichtet werden, Retouren wieder oder weiter zu verwerten?“.

In der Sekundarstufe I beschäftigten sich Amelie Gotterbarm (9b) und Amelie Kemper (9c) in den beiden Vorrunden mit den Fragen „Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?“ sowie „Soll die Maskenpflicht auch während Grippeepidemien gelten?“. Unsere Schulsiegerinnen erreichten beide das Regionalfinale und gehören damit zu den 16 besten Debattantinnen und Debattanten dieser Altersstufe in Bayern. Im Finale debattierten sie zur Frage „Sollen in Deutschland keine neuen Autobahnen mehr gebaut werden?“. Amelie Gotterbarm schaffte als Zweitplatzierte in der Finaldebatte den Sprung in den Landeswettbewerb, der Ende April stattfinden wird. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Ein großer Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler sowie an die Kolleginnen und Kollegen, die in den Jurys die Durchführung des Regionalwettbewerbs erst möglich gemacht haben!

Julia Mornhinweg

Wissenschaft zu Gast 18.03.21

Wissenschaft zu Gast 210318 s

Strahlende Sieger beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“

video conference 5167472 1920

Beim digitalen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ 2021 konnten sich zwei Teilnehmer vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching über einen Preis freuen. Mit ihren herausragenden Projekten, die sie im Rahmen ihrer Seminararbeit an der Technischen Universität München sehr erfolgreich abgeschlossen hatten, konnten sie die Jury auf ganzer Linie überzeugen.

Moritz Gruber, Q12, gewann für seine Arbeit mit dem Titel „Kartierung und Ermittlung der Temperaturverteilung in der Wolke um den Emissionsnebel NGC 3603 anhand der Spektrallinien von Formaldehyd“ den 1. Preis in der Kategorie Geo- und Umweltwissenschaften und darf das Werner-Heisenberg-Gymnasium in der nächsten Runde, dem bayerischen Landeswettbewerb, vertreten.

Olivia Wambsganz, Q12, gewann für ihre Arbeit mit dem Titel „Optimierung der Geometrie eines ISRU-Reaktors zur Verbesserung der Energieeffizienz“ einen 3. Preis in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträger und viel Erfolg beim Landeswettbewerb!

Felix Schüller